24 | 02 | 2018
Unsere Leistungen
Service
Dellen entfernen ohne Lackieren!

Foto ©[url=http://www.pixelio.de/portfolio/249018]Thorben Wengert[/url][url=http://www.pixelio.de]/PIXELIO[/url]Foto ©Thorben Wengert/PIXELIOBei Dellen oder Beulen lohnt es sich meist, eine Repa­ratur in Betracht zu ziehen, denn spätes­tens beim Wieder­ver­kauf kommen Beulen den Verkäufer teuer zu stehen. Leider ist eine herkömm­liche Repa­ratur oft genauso teuer.

Für die meisten Beschä­di­gungen dieser Art können wir Ihnen eine Repa­ra­tur­me­thode anbieten, die deut­lich effi­zi­enter und damit auch erheb­lich preis­güns­tiger ist als eine Stan­dar­dre­pa­ratur. Infor­mieren Sie sich hier über unser Smart-Repair-Verfahren!

In der alltäg­li­chen Eile ist ein Parkrempler oder ein klei­nerer Unfall im flie­ßenden Verkehr schnell passiert. Wo kurz zuvor noch eine tadel­lose Lacko­ber­fläche auf glattem Blech glänzte, erin­nert nun eine unschöne Delle dauer­haft an diesen ärger­li­chen Moment. Ebenso unschön und nicht weniger ärger­lich sind Schäden durch Hagel oder Unwetter.

Der entstan­dene Schaden mindert aber nicht nur den ästhe­ti­schen Wert des Fahr­zeuges und das eigene Wohl­be­finden, sondern auch den Wieder­ver­kaufs­wert. Ob eine Repa­ratur sich lohnt, hängt nicht allein von Alter und Wert des Fahr­zeuges ab, sondern auch von den Kosten für die Repa­ratur. Daher lohnt es sich, bei der verwen­deten Repa­ra­tur­me­thode genau hinzu­sehen.

Herkömm­liche Repa­ratur

Bei der übli­chen Repa­ra­tur­me­thode wird die Vertie­fung im Blech mit Spach­tel­masse verfüllt, so dass eine Neula­ckie­rung erfolgen muss. Je nach Produk­ti­ons­standort des Fahr­zeuges, seinem Baujahr und den Witte­rungs­ein­flüssen, denen es zwischen­zeit­lich ausge­setzt war, kann es hierbei zu Farb­to­n­ab­wei­chungen kommen, die eine präzise Farb­be­stim­mung und eine indi­vi­du­elle Lack­mi­schung notwendig machen. Der Arbeits- und Mate­ri­al­ein­satz ist hoch. Entspre­chend hoch sind auch die Kosten.

Der Aufwand und die Kosten für die Neula­ckie­rung erscheinen wider­sinnig, wenn man bedenkt, dass der Lack bei den meisten Dellen zunächst voll­kommen unver­sehrt ist. Es ist die Repa­ra­tur­me­thode selbst, die durch den Auftrag von Spach­tel­masse eine Neula­ckie­rung erfor­der­lich macht.

Es geht auch anders: Dellen entfernen ohne Lackieren

Nur wenige Werk­stätten sind in der Lage, Dellen oder Beulen durch gezielte Rück­ver­for­mung ohne zusätz­li­chen Auftrag von Spach­tel­masse zu entfernen. Hierbei werden die Verfor­mungen mit Hilfe von Spezi­al­werk­zeug allein durch gezielten, wohl­do­sierten Druck oder Zug voll­ständig aus dem Blech entfernt.

Diese als Kalt­drücken bezeich­nete Methode erfor­dert beson­deres hand­werk­li­ches Geschick, bietet aber erheb­liche Vorteile:

  • Der Origi­nal­lack bleibt unver­sehrt. Eine teure Neula­ckie­rung entfällt, und auch Probleme der Farban­pas­sung stellen sich nicht.
  • Der Mate­rial- und Zeit­auf­wand ist vergleichs­weise gering.
  • Der Verzicht auf Spach­tel­masse und Neula­ckie­rung erhält das Fahr­zeug in seinem Origi­nal­zu­stand.
  • Die Umwelt und ihre Ressourcen werden geschont.

Die Koste­n­er­sparnis bei dieser Methode beträgt zudem bis zu 70% gegen­über einer herkömm­li­chen Repa­ratur. Ob sich eine Delle durch Kalt­drücken entfernen lässt, hängt von Ausdeh­nung, Tiefe, Form und Lage der Delle ab. Für die meisten Beschä­di­gungen dieser Art ist das Kalt­drücken jedoch das Mittel der Wahl.

Sie möchten wissen, ob diese Repa­ra­tur­me­thode für Ihr Fahr­zeug geeignet ist?

Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne!